15 Kommentare zu “„„Ich ging …

      • Als ich das Zitat las, dachte ich an „into the wild“. Aber da hab ich falsch gedacht. :). Vielleicht sollte ich mir mal diese Woche wieder mal den Club der + Dichter anschauen und auffrischen. Schönes Wochennde noch. Gruß

      • Sollte man auf alle Fälle auffrischen. Ich konnte mich immer nur an die Schlussszene erinnern .. „Oh captain, my captain“ … 😉

  1. Also mich hatte der Film – bitte nicht hauen! – seinerzeit letztlich enttäuscht. Für meinen Geschmack zu wenige Lösungsansätze. Die Krönung: Mit welchem Recht steigt Judas als Erster auf seinen Tisch (Captain, my captain!)?

    • Ich haue niemanden, nur weil er eine andere Meinung hat 😉 Mir gefallen ja auch nicht alle Filme.

      Was meinst du genau mit Lösungsansätzen? Wie die Jungs aus den dort bestehenden Zwängen ausbrechen können? Ich denke schon, dass der Film dazu Antworten liefert .. eine eigene MEinung haben .. Freigeister zu sein, sich eben nicht anzupassen, wie es leider viele der Jungs unter dem Druck des Direktors und der Eltern getan haben. Und einige trauten sich ja am Schluss auch .. auch wenn es nur ein Abschiedsgruß dem Lehrer gegenüber war.

      Das der eine Junge als erster auf den Tisch stieg, lag vielleicht daran, dass er erst durch den Lehrer Mr. Keating ermuntert worden ist, den Mut zu haben, aus sich heraus zu gehen. Das wäre zumindest für mich eine Erklärung.

      • Wahrscheinlich hätte ich den Film nicht mit der „komplizierten Brille“ anschauen dürfen. 😉

        Freilich kann ich einen Erzählstrang, der im Suizid eines Schülers endet, als Lösungsvorschlag ansehen, etwa: „Habe den Mut, aus einem ausweglosen Leben den finalen Ausweg zu wählen!“ Aber ernsthaft praktikable Lösungen oder zumindest Ansichten/Wertungen oder auch Trost(!) sind nach meinem Empfinden zu wenige zu finden.

      • Ich finde es gerade aus diesem Grund gut, dass der Film nicht im „Heile Welt“-Allerlei der üblichen Hollywood Filme endet. Das Leben besteht eben nicht immer nur aus schönen Dingen. Manches endet eben auch oft genug traurig .. wie in diesem Film. Obwohl ganz traurig ja auch wieder nicht. Das Ende zeigte ja doch, dass einige der Schüler etwas von ihrem Lehrer gelernt haben und man kann nur hoffen, dass sie dies für ihr zukünftiges Leben bewahren werden 😉

  2. Dead poets society ist mein absoluter Lieblingsfilm, den ich bereits unzählige Male gesehen habe, immer wieder sehen kann und bei dem mir an den gleichen Stellen immer wieder ein kalter Schauder den Rücken runterfährt und ich an den immer gleich Stellen wieder heulen kann, wie ein Schlosshund – z.B. am Ende des Films (o captain! my captain!). Ganz grosses Kino…

    • Geht mir ähnlich 🙂 Auch wenn ich den Film jahrelang nicht geschaut habe,blieb mir z.b.die Schlusszene immer im Gedächtnis. Diese Art von Filmen mag ich sehr.

    • Ist scheinbar nichts für den Massengeschmack. Ansonsten kann ich es mir auch nicht erklären, warum der Film nicht besser bekannt ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s